.STORIES

EIN RUNDES KONZEPT

Was ist der Wert einer Konzeptionsphase , wenn man eigentlich direkt einen Raumentwurf entwickeln könnte? Manche Kunden hinterfragen immer noch die Bedeutung eines schlüssigen Konzepts für ihre Markenräume. Denn die Ergebnisse sind ihnen oft zu "meta" und nicht immer rational greifbar. Können wir die Konzeption nicht einfach skippen?


Spoiler: nein. Ohne eine schlüssige Konzeption geht schon am Anfang des Projekts einiges verloren:


⚠️ es gibt keinen Raum für User, ihre Needs offen zu platzieren und darüber zu sprechen. Es wird eine einseitige Perspektive für das Projekt angenommen (oft die von der Führungskraft)


⚠️ Pain Points werden oft verschwiegen, da "effizient" und "ergebnisorientiert" gehandelt wird


⚠️ auch beim Design gibt es bei manchen Teams keinen Raum für Design Thinking: Prozesse entstehen linear, Lösungen werden nicht hinterfragt, da Fehler streng verboten sind 🚫


⚠️ Ergebnis: es entsteht eine rein ästhetische Innenarchitektur, die keinen Bezug zur Identity, User Needs und dem großen WHY hat. User sind verwirrt und fühlen sich nicht gehört.


⚠️ Der Bedarf an spürbarer Transformation ist nicht abgedeckt, es entstehen weitere Versuche, die Transformation zu kommunizieren, weitere Projekte, weitere vermeidbare Kosten. Das ist nicht nachhaltig und nicht bewusst.


Dafür gibt es ja die Konzeptionsphase, um Aufgaben zuerst auf Metaebene zu lösen und den richtigen Weg zu finden, bevor kostenintensiv geplant und gebaut wird. Ein schlüssiges Konzept, das alle Needs beantwortet, dem gestellten Purpose dient und im Einklang mit der Identity fließt, ist das "A" und "O" einer erfolgreichen Transformation durch Raumgestaltung. Eine Konzeption noch vor dem Raumentwurf ist ein wesentlicher Baustein, denn:


✅ Storytelling findet hier statt. Storytelling ist die Übersetzung von der Sprache des Raumdesigns in die Sprache des Feelings - sprich das, was die User fühlen. Der Grund, warum das Projekt überhaupt stattfindet und wofür es finanziert wird.


✅ Es gibt die Möglichkeit, User richtig zu involvieren, ihnen wirklich Raum geben. Das kann mutig sein, ist aber unglaublich wertvoll, um ein emotionales Ergebnis anzuzielen, das für Menschen funktioniert.


✅ Es eröffnet zusätzliches Potenzial. Das ganze Projektpotenzial zu nutzen ist bei entstehenden Baukosten sehr wertvoll. Bei einer Konzeptionsphase öffnen sich die Fenster, wie noch mehr Interaktion, noch mehr Wissen, noch mehr Emotion kommuniziert werden kann.


✅ Das Ergebnis ist nicht das gleiche, wie geplant, sondern eine bessere Version von sich selbst 😄! Es ist schlüssig, beantwortet das große WHY und spiegelt die Werte. Die User sind zufrieden und fühlen sich abgeholt, und als Teil der Transformation.


✅ Es gibt im besten Fall keinen Bedarf an politischer Nachkommunikation, da die Räume für sich sprechen, mit den Usern leben, liked und promoted werden.


Plant Ihr oder Euer Team eine räumliche Nutzung, die noch nicht definiert ist? Ihr müsst nicht mit einem fertigen Nutzungskonzept einen Innenarchitektur-Entwurf anfragen. Meldet Euch für ein Kennenlerngespräch bei mir. Zusammen erstellen wir ein schlüssiges Konzept und designen Räume für Eure Identity. Räume, die stimmen. Räume, die nachhaltig sind.

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen