.STORIES

MY BOOK OF THE YEAR

Meinen persönlichen Preis für das Buch des Jahres vergebe ich definitiv an "The Extended Mind: the Power of Thinking Outside the Brain" von Annie Murphy Paul 🎊! Während das Buch für die Skeptiker*innen eine Brücke zwischen dem Rationalem und dem Intuitiven schlägt, war es für mich ein Beweis für die Gedanken und Gefühle, die ich bereits zu haben schien. Die Wahrnehmung der Welt mit dem ganzen Körper, das mutlisensorische synästhetische Denken, unsere angeborene Intuition, das Bauchgefühl, sind Parameter, die auf den ersten Blick schwer zu messen sind. Doch die Forschungen und Analysen von Annie Murphy Paul zeigen anhand von Studien und Cases, wie disruptive Ansätze auf unser traditionelles westliches System, insbesondere auf Arbeitsprozesse, Bildung, Living, Mobilität etc. die Qualität des Denkens auf dem Weg zu einer achtsamen und menschlicheren Art des Lebens verbessern können.

"For one thing: thought happens not only inside the skull but out in the world, too; it's an act of continuous assembly and reassembly that draws on resources external to the brain. For another: the kinds of materials available to "think with" affect the nature and the quality of the thought that can be produced. And last: the capacity to think well – that is to be intelligent – is not a fixed property of the individual but rather a shifting state that is depending on access to extra-neural resources and knowledge o how to use them.


This is admittedly, a radically new way of thinking about thinking. It may not feel easy or natural to adopt. But a growing mass of evidence generated within several scientific disciplines suggests it's a much more accurate rendering of how human cognition actually works. Moreover, it's a gratifyingly generative conceptualization, because it offers so many practical opportunities for improving how well we think. It has arrived just in time. Recasting our model of how the mind functions has lately become an urgent necessity, as we find ourselves increasingly squeezed by two opposite forces: we need ever more to think outside the brain, even as we have become ever more stubbornly committed to the brainbound approach".


Für mich ist dieses Buch eine Quelle der Inspiration, wie unser natürlich konzipierter Körper und Geist prädestiniert sind, die Welt jenseits der Regeln der westlichen kapitalistischen Gesellschaft der Vergangenheit zu fühlen und wahrzunehmen. Es betrifft stark meine professionelle Tätigkeit, indem es zum Beispiel erklärt, warum der persönliche Geschmack bei Gestaltung eigentlich ein Zeichen für unser Bedürfnis nach einem bestimmten Gefühl ist: wie Sicherheit, Vorhersehbarkeit, Zugehörigkeit.


Raumgestaltung ist die Art und Weise, wie wir den Menschen Umgebungen zur Verfügung stellen können, in denen sie sich sicher, frei und inspiriert fühlen und die ihnen die Möglichkeit geben, außerhalb des Gehirns zu denken. Räume sind ein Medium, das die Menschen auf jeder Sinnesebene beeinflusst. Räume haben das Potenzial, den Wandel hin zu einer nachhaltigen Zukunft, neue Ansätze, Werte und Ideen direkt in das Zentrum der menschlichen Wahrnehmung zu transportieren, mehr als jede andere Art der Kommunikation es vermag. Deshalb ist Raumgestaltung besonders jetzt so wichtig, wenn die Welt die menschliche Empathie so sehr vermisst.


Vielen Dank, Raphael Gielgen, für diese unbezahlbare Empfehlung. Ich bin noch mittendrin und bin immer offen für weiteren Austausch und Inspiration mit visionären Gedanken und Konzepten. Alles ist miteinander verbunden – also lasst uns in Kontakt bleiben und uns gegenseitig inspirieren. Ich glaube fest daran, dass das Denken und Handeln in Verbindung mit unserem Körper und unserer Umgebung, der Weg ist, um zu spüren, was richtig ist, was der Menschheit guttut und wie wir in einer besseren Welt leben können, bewusst für unseren Planeten und unserer Mitmenschen.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen